LAP Altenkirchen

Was ist ein Lokaler Aktionsplan (LAP)?

Lokale Aktionspläne sind konkrete, vor Ort entwickelte und umgesetzte Konzepte, die Vielfalt, Toleranz und Demokratie im Fördergebiet stärken sollen. Dabei arbeiten die Kommune und die lokalen Akteurinnen und Akteure der Zivilgesellschaft - von den Kirchen über Vereine und Verbände bis hin zu engagierten Jugendlichen und Einzelpersonen eng zusammen. Sie entwickeln gemeinsam eine Strategie gegen rechtsextreme, fremdenfeindliche und antisemitistische Tendenzen vor Ort und setzen sie dann zusammen im Begleitausschuss des LAP in Aktionen und Projekte um. Dieses wachsende Netzwerk demokratischer Kräfte wirkt Tendenzen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit entgegen.

 

Der LAP Altenkirchen

In der Zeit von September bis Dezember 2010 wurde noch im Rahmen des Bundesprogramm "Vielfalt tut Gut", von den Koordinierungsstellen nach Durchführung einer Situations- und Ressourcenanalyse, einer Auftaktveranstaltung in Betzdorf sowie Workshops in Altenkirchen, Hamm und Kirchen ein Lokaler Aktionsplan für den Landkreis Altenkichen entwickelt. Der Antrag auf Förderung wurde durch das Bundesministerium positiv bewertet und der Landkreis Altenkirchen wurde in die Förderung aufgenommen. Damit gegehört der LAP Altenkirchen zu den 23 LAPs die zwischenzeitlich in 2010 zusätzlich zu den 90 alt LAPs gestartet sind.

Die Ergebnisse der Situations- und Ressourcenanalyse, die Ergebnisse der Workshops sowie der LAP liegen als Downloads vor.

Im ersten Förderjahr 2011 stehen dem Kreis Altenkirchen 100.000€ für Einzelprojekte zur Verfügung. Durch die degressive Förderung stehen 2012 insgesamt 90.000€ zur verfügung. 2013 steht eine Förderung von 80.000€ für unsere Projekte zur Verfügung. Jedes Projekt kann mit maximal 20.000€ bezuschusst werden. Anträge hierfür stehen als Download zur Verfügung und werden vom Begleitausschuss beschieden. Anträge sind an die externe Koodinationsstelle, Caritasverband Betzdorf, toleranz-foerderndo not copy and be happy@caritas-betzdorfdot or no dot.de zu richten und werden dort zur Entscheidung durch den Begleitausschuss vorbereitet. Federführend für das Projekt ist die interne Koordinationsstelle in der Kreisverwaltung Altenkirchen, toleranzdo not copy and be happy@kreis-akdot or no dot.de